Darmsanierung/ Symbioselenkung

Der Darm mit einer Länge von ca. 8 Metern und seiner innere Oberfläche von etwa 200-300 Quadratmeter ist somit das größte Austauschorgan. Die Darmflora, die sich im Dickdarm befindet, besteht aus bis zu 500 Bakterienspezies.

Ein intaktes biologisches Gleichgewicht der Darmflora steht im engen Zusammenhang mit unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden. Eine gestörte Darmflora  ist gekennzeichnet durch Verminderung der Hauptbakteriengruppen und Ausbreitung geduldeter oder gänzlich körperfremder Bakterienarten, die oft einen Fäulnisstoffwechsel haben und zum Teil Gifte bilden. Mögliche Ursachen für eine Fehlbesiedelung des Darmes können u.a. Antibiotika, Kortison, Abführmittel, Infektionen (Auslandsreise) und Fehlernährung sein.
Eine Dsybiose (Fehlbesiedelung des Darms) führt nicht nur zu mehr oder weniger deutlichen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, wie Durchfälle, Verstopfungen, Blähungen usw. sondern kann auch zahlreiche andere Erkrankungen zur Folge haben: Allergien, Müdigkeit, schlechtes Allgemeinbefinden, erhöhte Infektanfälligkeit, Hauterkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Rheumatische Beschwerden und viele mehr.

Durch eine mikrobiologische Stuhldiagnostik in einem Speziallabor werden die Darmkeime analysiert. Danach erfolgt die Regulierung und Aufbau der Darmflora sowie eine Ernährungsumstellung.

Die Sybioselenkung versucht die Dysbiose zu beheben indem sie vermehrt gesunde Darmbakterien und deren Untergruppen zuführt. Mit Hilfe dieser Präperate kann sich die Darmflora regenerieren und die Dysbiose in eine Symbiose umgewandelt werden.

Schreib einen Kommentar