Bioresonanzbehandlung

Bei der Therapie werden mit den Elektroden mit rotem Kabel Störschwingungen im Gerät abgespeichert. Mit den Elektroden oder Magnetfeldspulen mit grünen Kabeln wird anschliessend behandelt. Dabei wird über bestimmten hochwirksamen Akupunkturpunkten oder über kranken Organen aber auch über Narben therapiert. Über spezielle Medikamentenwaben des Gerätes können homöopathische und biologische Heilmittel während der Therapie eingeschwunden werden. Allergene wie Pollen oder Nahrungsmittel können über den Inversionbecher eingeschwungen werden.

Welche Krankheiten können behandelt werden

Generell kann jeder Patient von einer Bioresonanztherapie profitieren. Die Indikationen sind sehr weit gefasst, haben sich aber sehr gut bei allergischen Erkrankungen wie Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis, Psoriasis, bei Nahrungsmittelallergien.

Nach der Behandlung sollten Sie ruhen und in den Tagen darauf sehr viel mineralarmes Mineralwasser trinken, mindestens zwei, besser drei Liter pro Tag.

Schreib einen Kommentar